Akkordeon-Orchester Lauffen

Wir spielen das "tollste" Instrument der Welt

Schrullige Ermittlerin,  kultige Westernhelden und flotte Tänzerinnen

Riesige Kinoplakate, Filmrollen, Popcorn und Eiskonfekt – die Lauffener Stadthalle wurde bei unserem Konzert zu einem großen Kinosaal.

Anstatt einer Begrüßung gab es auf einer großen Leinwand Bilder von zahlreichen Veranstaltungen des AOL. Dann wurde es dunkel im bis auf den letzten Platz belegten Kinosaal.
Nach der bombastischen Eröffnungsfanfare „Also sprach Zarathustra“ ging der Kinoabend mit James-Bond-Titeln los. Die tolle Umsetzung der bekannten Filmmelodien durch die Musiker um Klaus Berger wurde durch Filmsequenzen oder Filmplakate ergänzt.
So wurden bei der „Tatort“- Intro Augen der Spieler eingeblendet oder bei der bekannten Titelmelodie zu Miss Marple sah man, wie die schrullige Ermittlerin einen Verdächtigen beschattet. Die Besucher wurden sowohl akustisch als auch visuell in einen Bann gezogen. Viele schwelgten in Erinnerungen an Fernsehserien wie Bonanza, welche sie früher nicht verpassen durften. Auch als die Gäste – die Dance Company unter der Leitung von Martina Wolf – in Petticoats zu „Grease“ tanzten, wurden viele an ihre Jugendzeit erinnert und sie hätten am liebsten mitgetanzt.

Bei den Filmmelodien zu „Fluch der Karibik“ und „Die Maske des Zorro“ zeigten die Akkordeonspieler mit Unterstützung von Matthias Löw am Schlagzeug eindrucksvoll, welche Bandbreite in ihren Instrumenten steckt. Mit präzisem Spielen von schnellen Läufen, wechselnden Akzenten und Lautstärken konnten sie ebenso beeindrucken wie mit den äußerst gefühlvollen Passagen bei „Titanic“. Lustige Filme zu „Muppet Show“ oder „Dick und Doof“ sorgten für eine tolle Abwechslung.

Nicht nur die Musiker fragten sich zum Schluss „Wer hat an der Uhr gedreht?“, als der kurzweilige „Kinoabend“ zu Ende ging.